Niedersachen klar Logo

Der Streit

Anlass für Rechtsstreite vor den Arbeitsgerichten sind Konflikte unterschiedlicher Art aus dem Arbeitsleben. Anspruchsteller im Urteilsverfahren können Arbeitnehmer und Arbeitgeber sein, im Beschlussverfahren auch Betriebsräte, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände.

Häufig erscheint es gerade bei Auseinandersetzungen im Arbeitsverhältnis sinnvoll, dass sich die Parteien um eine gütliche Beilegung ihrer Streitigkeit bemühen, bevor sie diese vor Gericht austragen. Dies kann möglicherweise auch unter Einbeziehung des Betriebsrates oder eines Mediators geschehen. Voraussetzung für eine Klageerhebung sind solche vorherigen Einigungsbemühungen nicht.

Die gerichtliche Durchsetzung bestimmter Ansprüche kann von Klagefristen abhängen, die vor allem bei Kündigungsschutzklagen relevant sind. Daneben können Verfall- und Verjährungsfristen zu beachten sein. Die Parteien müssen diese Fristen bei außergerichtlichen Einigungsbemühungen im Blick behalten.

Bild zum Thema Ausbildung in der Justiz
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln