Schriftgröße:
Farbkontrast:

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM ARBEITSGERICHT OSNABRÜCK

EGVP

Einführung des Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfachs (EGVP) bei allen niedersächsischen Arbeitsgerichten und dem Landesarbeitsgericht seit dem 01.11.2014
Seit dem 01.11.2014 ist beim Landesarbeitsgericht Niedersachsen und bei allen niedersächsischen Arbeitsgerichten die Möglichkeit des elektronischen Rechtsverkehrs eröffnet. Klagen, Verfahrensanträge, Rechtsmittel oder sonstige Schriftsätze können dort in elektronischer Form eingereicht werden. Das EGVP hat sich zunehmend als der maßgebliche Standard für die rechtsgültige elektronische Kommunikation mit den Behörden des Bundes und der Länder und der Kommunen durchgesetzt.
Lesen Sie mehr

Das Arbeitsgericht Osnabrück ist zuständig für Arbeitsrechtsstreitigkeiten aus der kreisfreien Stadt Osnabrück und dem Landkreis Osnabrück. Das Arbeitsgericht befindet sich in dem Fachgerichtszentrum Osnabrück.

Unsere Anschrift lautet:

Arbeitsgericht Osnabrück
H
akenstraße 15
49074 Osnabrück

Telefonisch sind wir zu erreichen über:

Tel.: 0541/314-02 (Zentrale)
Fax: 0541/314-549
aros-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Post für das Arbeitsgericht kann mit fristwahrender Wirkung in den gemeinsamen Nachtbriefkasten des Fachgerichtszentrums geworfen werden.

Unsere Rechtsantragsstelle hat zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag bis Freitag: 09.00 bis 12.00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung.

Arbeitsgerichtsbezirk Osnabrück

Arbeitsgerichtsbezirk Osnabrück

Merkblatt
zur Erhebung einer Klage vor dem Arbeitsgericht Osnabrück
Merkblatt (PDF; 37,3 KB)

Formularvordrucke
zur Erhebung einer Klage vor dem Arbeitsgericht Osnabrück
Klagevordruck Forderung (DOCX; 22,57 KB)
Klagevordruck Kündigung (DOCX; 23,38 KB)
Klagevordruck Abmahnung (DOCX; 20,51 KB)
Klagevordruck Papiere (DOCX; 20,57 KB)
Klagevordruck Rücknahme (DOCX; 18,87 KB)

Arbeitsgericht Osnabrück

Arbeitsgericht Osnabrück

Einlasskontrollen


Bei dem Arbeitsgericht Osnabrück ist mit anlassunabhängigen Einlasskontrollen zu rechnen.

Um Verzögerungen zu vermeiden, werden Sie gebeten, an Terminstagen einen Ausweis (z. B. Personalausweis, Anwaltsausweis) und ggf. die Ladung zum Termin bereitzuhalten.

Besucher der Rechtsantragsstelle werden gebeten, ebenfalls einen Ausweis bereitzuhalten.

Durch die Einlasskontrollen muss mit einem erhöhten Zeitaufwand gerechnet werden.

Übersicht