Niedersachen klar Logo

Güterichterverfahren in der Arbeitsgerichtsbarkeit

Derzeit finden Güterichterverfahren in folgenden Schwerpunktgerichten statt: Landesarbeitsgericht Niedersachsen; Arbeitsgericht Lüneburg: für die Arbeitsgerichte Lüneburg, Verden, Stade, Celle und Oldenburg; Arbeitsgericht Hildesheim: für die Arbeitsgerichte Hildesheim, Braunschweig und Göttingen; Arbeitsgericht Hannover: für die Arbeitsgerichte Hannover, Hameln und Nienburg; Arbeitsgericht Osnabrück: für die Arbeitsgerichte Osnabrück, Lingen, Emden und Wilhelmshaven.

Güterichterkoordinatorin

Erste Ansprechpartnerin für etwaige Fragen und Informationen zum Güterichterverfahren in der niedersächsischen Arbeitsgerichtsbarkeit ist die Güterichterkoordinatorin und stellvertretende Direktorin des Arbeitsgerichts Lüneburg Bettina Rönnau. mehr

Unsere Güterichter

Seit 2010 bietet die niedersächsische Arbeitsgerichtsbarkeit in arbeitsrechtlichen Verfahren Mediation als alternatives Konfliktlösungsmodell an. mehr

Ablauf unserer Verhandlung beim Güterichter

Der Vorschlag für die Durchführung eines Güterichterverfahrens kann nicht nur von dem für die streitige Entscheidung zuständigen Kammer erfolgen. Vielmehr kann die Initiative ebenso von den Parteien selbst oder den sie vertretenden Rechtsanwälten oder Verbandsvertretern ausgehen. mehr
Euromünze

Kosten des Verfahrens

Durch die Inanspruchnahme des Güterichterverfahrens entstehen keine zusätzlichen Gerichtskosten. Vielmehr werden die Kosten potentieller Rechtsmittelinstanzen sogar eingespart. mehr
Mediation in Niedersachsen  

Mediation in Niedersachsen

Mediation beim Güterichter

Informationen für Konfliktbeteiligte vor den niedersächsischen Gerichten

 Flyer zum Download
(PDF, 0,88 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln