klar

Definition von "Mediation"

Mediation ist ein Verfahren, in dem die Streitparteien mit Unterstützung eines Mediators ihren Konflikt selbständig lösen.

Üblich ist folgende Definition:
Mediation ist ein Konfliktregelungsverfahren, bei dem zwei oder mehrere sich streitende Parteien mit Hilfe eines fachlich ausgebildeten allparteilichen Dritten (sog. Mediator) versuchen, eine einvernehmliche Lösung ihres Konflikts zu finden. Dabei hilft der Mediator den Beteiligten, Streitpunkte zu identifizieren und Lösungsoptionen zu erarbeiten. Die Entscheidung liegt jedoch ausschließlich in den Händen der beteiligten Parteien, die in der Regel selbst am Besten wissen oder erarbeiten können, wie der Konflikt zu lösen ist. Der Mediator unterstützt sie dabei auf dem Weg zu einer Lösung.

Der Begriff "Mediation" lässt sich von dem Lateinischen Wort "medius" bzw. dem griechischen Wort "medos" ableiten und bedeutet "Vermittlung". Mediation beinhaltet demnach "zwischen zwei Parteien einen Mittelweg einschlagend", "sich neutral und unparteiisch verhaltend". Die Mediation ist somit keine neumodische Erfindung. Sie hat ihren Ursprung vielmehr in der Antike und wird bereits seit Jahrtausenden angewandt.

Lexikon "Recht von A bis Z" Buchstabe Z
Artikel-Informationen

15.03.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln